JuDoclub Marktredwitz

Aikido

Aikido

In Harmonie mit den Naturgesetzen und durch bestimmte Übungen gelangt der Aikidoka zu geistig-körperlicher Kraftentfaltung, wirkt zivilisationsbedingten Schäden entgegen. Geistige Konzentration und körperliches Tun verbinden sich, um menschliche Kräfte und Fähigkeiten optimal einzusetzen. Das ist für die Selbstverteidigung nutzbar. Dem Angreifer wendet sich kein Widerstand entgegen, durch Ausweichen und Nachgeben wird seine Kraft in Kreis- und Drehbewegungen weitergeführt, sodass sich seine Energie gegen ihn wendet, er schwach wird und besiegt werden kann.

Judo

Judo

Judo entstand vor über hundert Jahren in Japan, als aus den alten Kampfkünsten der Samurai ein moderner Zweikampfsport entwickelt wurde, bei dem geistige und körperlich Fitness im Mittelpunkt stehen und die eigene Persönlichkeit weiterentwickelt wird. Je nach Alter sind Wettkämpfe möglich, wobei es wortwörtlich darum geht, den Gegner aufs Kreuz zu legen. Aber auch mit Bodentechniken kann man ihn schachmatt setzen.

Ju-Jutsu

Ju-Jutsu

Es gibt deutliche Berührungspunkte mit Karate und Judo. Entwickelt wurde es vor allem aus dem Jiu-Jitsu, der waffenlosen Selbstverteidigung Japans. Im Vordergrund steht nicht das zweckfreie sportliche Üben, sondern die Selbstverteidigung bei Angriffen und Übergriffen, wie sie im Alltag vorkommen können. Abwehr und Überwältigung von Angreifern mit einer Vielzahl von Techniken stehen im Mittelpunkt.

Karate

Karate

Es bedeutet übersetzt „Weg der leeren Hand“ und entstand in seiner modernen Form in Japan. Wichtigstes Ziel ist nicht der Sieg, sondern die eigene Charakterbildung. Karate bildet ein System von Schlägen, Tritten und Stößen mit Händen und Füßen bei konzentrierter Kraft und optimaler Schnelligkeit. Geübt wird der Kampf mit Partnern oder einem imaginären Gegner in der sogenannten Kata. Die Techniken werden dabei dicht vor dem eigentlichen Ziel abgestoppt.

Kickboxen

Kickboxen

Zusätzlich zum traditionellen Boxen sind Tritte und Fußstöße erlaubt. Einflüsse aus dem Thai-Boxen, aus Karate und aus französischen Boxformen beeinflussten das Kickboxen. Populär wurde es durch zahlreiche Actionfilme der letzten Jahrzehnte.

T'ai Chi

T'ai Chi

Fließende, harmonische Bewegungen, die langsam und ohne Anstrengung ausgeführt werden, fallen vor allem auf. Hauptaspekte des T´ai Chi Chúan sind Gesundheit, Selbstverteidigung und Meditation. Nach tausendjähriger Entwicklung in China wurde es erst in den letzten Jahrzehnten bei uns bekannt. In seiner Heimat wird es wie selbstverständlich jeden Morgen von Chinesen jeden Alters als Gymnastik in Parks praktiziert.

Aktuelles

Trainingsfleißpreis 2020
17
JAN

Trainingsfleißpreis 2020 der Judoka

Trotz Pandemie wurden auch für 2020 die Trainingsfleißigsten jungen Judoka ermit-telt. Rudolf Nerenberg konnte seine Spitzenposition vom Vorjahr verteidigen und wie-der Erster werden, allerdings coronabedingt mit nur 31 statt 84 Punkten. Auf dem zweiten Rang folgte Christian Küspert, Dritter wurde sein Bruder Philipp. Als Vierter platzierte sich Julian Küspert. Platz fünf belegte als fleißigstes Mädchen Lea Amt-mann, Sechster wurde Nikita Pinecker, Siebte Josefina Berber und Andreas Bekisch, Platz acht teilten sich Leonard Nelke, Artur Hambaryan und Jan Hannig. Neunter Platz: Magdalena Täubert, Jan Heinrich und Marek Pilař, zehnter Platz: Jonathan Richter, Fabian Obst, Justus Nothaft und Jona Gottfried. Für alle bis einschließlich des zehnten Platzes gab es motivierende Urkunden und für die drei ganz vorn Platzierten Pokale.

Der seit 2012 bestehende Rekord von Lukas Zanner (sagenhafte 141 Punkte!) konnte nicht gebrochen werden, das wird sicher auch heuer nicht geschehen. Aber kein Rekord ist für die Ewigkeit ...

Neujahrswünsche
1
JAN

Auf ein neues!

2020 war für die meisten von uns ein Jahr zum Abhaken. Mit um so größerer Hoffnung und Zuversicht blicken wir jetzt nach vorn auf 365 Tage mit (voraussichtlich!) sich allmählich ausbreitender Normalität und weniger Beschränkungen. Mit Vorhersagen ist es zwar so eine Sache. Corona hat uns nämlich gezeigt, dass etwas mächtiger sein kann als wir zivilisationsverwöhnten Menschen, die wir uns gerne einbilden, alles im Griff zu haben. Aber bei aller Vorsicht beim Blick in die nahe Zukunft kann 2021 das Jahr werden, in dem wir (früher oder später) wieder unseren Sport betreiben, Lehrgänge, Judo-Spiele-Tage, Wettkämpfe und Fortbildungen besuchen, eine Jahreshauptversammlung und eine Weihnachtsfeier (!) veranstalten und alles in allem weniger Sorgen wegen Ansteckung, Quarantäne, Isolation und Krankheit haben müssen.

Allen Mitgliedern deshalb von Herzen alles Gute im neuen Jahr, weiterhin Kraft und natürlich viel Gesundheit. 2021 wird ein besseres Jahr. Bestimmt!

Weihnachtsgrüße
24
DEZ

Am Ende eines besonderen Jahres

Das Jahr 2020 wird uns noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Ein Jahr, in dem Trai-ning viele Monate nicht erlaubt war, um keine Ansteckungen zu verursachen. Uns al-len ist klar geworden, dass uns in unserem Leben vieles fehlt, ganz besonders unser Sport. Von März bis Juli, von Oktober bis Dezember waren alle Sportstätten geschlos-sen, dazwischen war einige Wochen unter strengen Auflagen etwas Sport möglich.  Wie wichtig etwas für uns ist, merken wir häufig erst, wenn es nicht mehr vorhanden ist. Das wussten wir natürlich vor Corona auch, aber 2020 hat uns das besonders eindringlich gezeigt. Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis! Aikido, Judo, Ju-Jutsu, Karate, Kickboxen und Tai Chi sind keine beliebigen Zutaten, die auch mal weg-fallen können. Sie gehören zu uns dazu.

Allen Mitgliedern wünsche ich deshalb ein ganz besonders frohes Weihnachtsfest, Kraft, Zuversicht. und natürlich Gesundheit.

Und 2021 wird bestimmt besser. Versprochen!

Sportlerehrung 2019
28
NOV

Sportehrengabe Stufe 2  für Julia Rieß

Julia Rieß von der Judo-Abteilung wurde am 28.November coronabedingt im sehr kleinen Kreis und im Freien vor der Städtischen Turnhalle für ihre Erfolge im Jahr 2019 geehrt. Da das Jahr bald vorbei sein wird, hat die neue Vorstandschaft des Stadt-sportverbandes beschlossen, die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler wenig-stens in diesem Rahmen noch zu ehren.

Die Ehrung übernahm die zweite stellvertretende Vorsitzende Jessica Spanning (TVO).

Julia hatte sich letztes Jahr erstmals den Titel einer bayerischen Meisterin erkämpft und mit einem zweiten Platz auf der süddeutschen Meisterschaft das Ticket für die deutschen Titelkämpfe gelöst, die aber erst im Januar 2020 stattfanden und deshalb für die Sportlerehrung noch nicht angerechnet wurden.