JuDoclub Marktredwitz

Aikido

Aikido

In Harmonie mit den Naturgesetzen und durch bestimmte Übungen gelangt der Aikidoka zu geistig-körperlicher Kraftentfaltung, wirkt zivilisationsbedingten Schäden entgegen. Geistige Konzentration und körperliches Tun verbinden sich, um menschliche Kräfte und Fähigkeiten optimal einzusetzen. Das ist für die Selbstverteidigung nutzbar. Dem Angreifer wendet sich kein Widerstand entgegen, durch Ausweichen und Nachgeben wird seine Kraft in Kreis- und Drehbewegungen weitergeführt, sodass sich seine Energie gegen ihn wendet, er schwach wird und besiegt werden kann.

Judo

Judo

Judo entstand vor über hundert Jahren in Japan, als aus den alten Kampfkünsten der Samurai ein moderner Zweikampfsport entwickelt wurde, bei dem geistige und körperlich Fitness im Mittelpunkt stehen und die eigene Persönlichkeit weiterentwickelt wird. Je nach Alter sind Wettkämpfe möglich, wobei es wortwörtlich darum geht, den Gegner aufs Kreuz zu legen. Aber auch mit Bodentechniken kann man ihn schachmatt setzen.

Ju-Jutsu

Ju-Jutsu

Es gibt deutliche Berührungspunkte mit Karate und Judo. Entwickelt wurde es vor allem aus dem Jiu-Jitsu, der waffenlosen Selbstverteidigung Japans. Im Vordergrund steht nicht das zweckfreie sportliche Üben, sondern die Selbstverteidigung bei Angriffen und Übergriffen, wie sie im Alltag vorkommen können. Abwehr und Überwältigung von Angreifern mit einer Vielzahl von Techniken stehen im Mittelpunkt.

Karate

Karate

Es bedeutet übersetzt „Weg der leeren Hand“ und entstand in seiner modernen Form in Japan. Wichtigstes Ziel ist nicht der Sieg, sondern die eigene Charakterbildung. Karate bildet ein System von Schlägen, Tritten und Stößen mit Händen und Füßen bei konzentrierter Kraft und optimaler Schnelligkeit. Geübt wird der Kampf mit Partnern oder einem imaginären Gegner in der sogenannten Kata. Die Techniken werden dabei dicht vor dem eigentlichen Ziel abgestoppt.

Kickboxen

Kickboxen

Zusätzlich zum traditionellen Boxen sind Tritte und Fußstöße erlaubt. Einflüsse aus dem Thai-Boxen, aus Karate und aus französischen Boxformen beeinflussten das Kickboxen. Populär wurde es durch zahlreiche Actionfilme der letzten Jahrzehnte.

T'ai Chi

T'ai Chi

Fließende, harmonische Bewegungen, die langsam und ohne Anstrengung ausgeführt werden, fallen vor allem auf. Hauptaspekte des T´ai Chi Chúan sind Gesundheit, Selbstverteidigung und Meditation. Nach tausendjähriger Entwicklung in China wurde es erst in den letzten Jahrzehnten bei uns bekannt. In seiner Heimat wird es wie selbstverständlich jeden Morgen von Chinesen jeden Alters als Gymnastik in Parks praktiziert.

Aktuelles

Mattentransport
2
SEP

Mattentransport zurück zur Jahnhalle II

Nachdem wir das Kindertraining in Judo seit dem 17.Juli in der Grundschulturnhalle abhalten durften, war jetzt der Rücktransport der über fünfzig Matten in die angestammte Jahnturnhalle II angesagt. Ein wirklich gut gemischter Trupp nahm sich der Sache an und nach etwa zwanzig Minuten war die Sache erledigt. Noch einmal herzlichen Dank an alle Beteiligten und speziell an Julia, die mit ihrem Anhänger die Voraussetzung für das Vorhaben bereitstellte.

Alle hoffen jetzt, dass ab der nächsten Woche, wenn das neue Schuljahr beginnt, wieder ein einigermaßen normaler Trainingsbetrieb möglich ist.

Ju-Jutsu trainiert wieder
21
JUL

Erstes Training der Ju-Jutsu-Abteilung

Nachdem die Aktiven unserer Ju-Jutsu-Abteilung schon seit einiger Zeit wieder draußen unter freiem Himmel ihre Fitness pflegen konnten, wobei immer noch das Abstandsgebot galt, kann nun wieder in der angestammten Halle des Gymnasiums trainiert werden, und zwar richtig mit Kontakt, auch wenn es hier auf dem Selfie unseres Kassenwartes Stephan noch nicht den Eindruck macht.

Auf jeden Fall geht es voran und alle hoffen, dass die immer noch geltenden Regeln verhindern, dass die Zustände wieder so wie im Frühjahr sind.

Erstes Judo-Training
17
JUL

Erstes Judo-Training nach dem Lockdown

Sehr groß war die Schar der Judoka nicht, die sich am Freitag, dem 17.Juli zum ersten Training nach dem 10. März versammelte. An- und Abmarsch mit Maske, nur höch-stens jeweils fünf Aktive auf der Matte, die Trainerin und der Trainer dürfen nicht mitmachen - alles sehr gewöhnungsbedürftig. Aber es war mehr als alles, was wir in den vergangenen vier Monaten unternehmen durften. Ein bisschen schüchtern waren sie noch, jedoch mit der Hoffnung, dass irgendwann einmal wieder der ganze Haufen auf der Matte toben und trainieren kann.

Besonders schön war, dass fast alle Jungen und Mädchen sich nach dem ersten WhatsApp-Rundruf zurückmeldeten. Vorerst scheint der Mitgliederbestand also wie vor Corona geblieben zu sein. Nicht alle trauten jetzt schon dem "Frieden" und signalisierten, erst mal noch für einige Zeit vorsichtig zu sein. Verständlich!  Um so wichtiger ist es, die Regeln einzuhalten, um das Zurückgewonnene behalten zu dürfen.

Trainingsbeginn beim JC
17
JUL

Lockerungen  im Trainingsbetrieb

Nach über vier Monaten wird es jetzt etwas lockerer. Die Stadt Marktredwitz hat rasch reagiert und die Grundschulsporthalle für das Training freigegeben.  Der JC hat der-zeit die Möglichkeit, am Dienstag, Freitag und Samstag zu trainieren. Damit Aikido, Ju-do und Ju-Jutsu möglich sind, wurden Matten dorthin gebracht. Bis Ende August ha-ben wir jetzt diese Halle zur Verfügung. Natürlich gibt es Bedingungen:

  • Einteilung in feste Fünfergruppen
  • Keine Benutzung der Umkleiden und Duschen
  • Auf dem Weg in die Halle und aus der Halle Mundschutz
  • Getrennte Ein- und Ausgänge
  • Vorher und nachher Händewaschen
  • Keine Zuschauer bzw. Eltern in der Halle

Beim Landratsamt ist man noch beim Organisieren, aber vielleicht ergeben sich demnächst auch in den anderen Turnhallen für uns Möglichkeiten.