JuDoclub Marktredwitz

Aikido

Aikido

In Harmonie mit den Naturgesetzen und durch bestimmte Übungen gelangt der Aikidoka zu geistig-körperlicher Kraftentfaltung, wirkt zivilisationsbedingten Schäden entgegen. Geistige Konzentration und körperliches Tun verbinden sich, um menschliche Kräfte und Fähigkeiten optimal einzusetzen. Das ist für die Selbstverteidigung nutzbar. Dem Angreifer wendet sich kein Widerstand entgegen, durch Ausweichen und Nachgeben wird seine Kraft in Kreis- und Drehbewegungen weitergeführt, sodass sich seine Energie gegen ihn wendet, er schwach wird und besiegt werden kann.

Judo

Judo

Judo entstand vor über hundert Jahren in Japan, als aus den alten Kampfkünsten der Samurai ein moderner Zweikampfsport entwickelt wurde, bei dem geistige und körperlich Fitness im Mittelpunkt stehen und die eigene Persönlichkeit weiterentwickelt wird. Je nach Alter sind Wettkämpfe möglich, wobei es wortwörtlich darum geht, den Gegner aufs Kreuz zu legen. Aber auch mit Bodentechniken kann man ihn schachmatt setzen.

Ju-Jutsu

Ju-Jutsu

Es gibt deutliche Berührungspunkte mit Karate und Judo. Entwickelt wurde es vor allem aus dem Jiu-Jitsu, der waffenlosen Selbstverteidigung Japans. Im Vordergrund steht nicht das zweckfreie sportliche Üben, sondern die Selbstverteidigung bei Angriffen und Übergriffen, wie sie im Alltag vorkommen können. Abwehr und Überwältigung von Angreifern mit einer Vielzahl von Techniken stehen im Mittelpunkt.

Karate

Karate

Es bedeutet übersetzt „Weg der leeren Hand“ und entstand in seiner modernen Form in Japan. Wichtigstes Ziel ist nicht der Sieg, sondern die eigene Charakterbildung. Karate bildet ein System von Schlägen, Tritten und Stößen mit Händen und Füßen bei konzentrierter Kraft und optimaler Schnelligkeit. Geübt wird der Kampf mit Partnern oder einem imaginären Gegner in der sogenannten Kata. Die Techniken werden dabei dicht vor dem eigentlichen Ziel abgestoppt.

Kickboxen

Kickboxen

Zusätzlich zum traditionellen Boxen sind Tritte und Fußstöße erlaubt. Einflüsse aus dem Thai-Boxen, aus Karate und aus französischen Boxformen beeinflussten das Kickboxen. Populär wurde es durch zahlreiche Actionfilme der letzten Jahrzehnte.

T'ai Chi

T'ai Chi

Fließende, harmonische Bewegungen, die langsam und ohne Anstrengung ausgeführt werden, fallen vor allem auf. Hauptaspekte des T´ai Chi Chúan sind Gesundheit, Selbstverteidigung und Meditation. Nach tausendjähriger Entwicklung in China wurde es erst in den letzten Jahrzehnten bei uns bekannt. In seiner Heimat wird es wie selbstverständlich jeden Morgen von Chinesen jeden Alters als Gymnastik in Parks praktiziert.

Aktuelles

22
JUL

Kyu-Prüfung bei Ju-Jutsu

Am 22.Juli fand eine Prüfung zum gelben Gürtel in Ju-Jutsu statt. Prüfer waren Rainer Bächer vom 1.JC Münchberg und Stephan Heinl. Abteilungsleiter Thomas Wegmann fungierte dabei als Beisitzer. Die Prüfung dauerte von 18.30 bis 20.15Uhr und teilnahmen 4 vier Prüflinge vom JC Marktredwitz und 3 vom 1. Judo Club Münchberg.

Vor der Prüfung wurde sich eine halbe Stunde aufgewärmt und noch einmal ein paar Sachen besprochen. Um 18.30Uhr begann die Prüfung pünktlich mit Bewegungs-formen, welche in der Gruppe zusammen gemacht wurden. Danach folgten die Falltechniken, welche ebenfalls in der Gruppe absolviert wurden. Weiter ging es paarweise mit vielen Partnerwechseln. Boden-, Abwehr-, Atemi-, Sicherungs-, Hebel- und schließlich Wurftechniken mussten gezeigt werden. Am Schluss kamen noch „Freie Anwendungsformen“. 

Um 20.15Uhr war die Prüfung beendet und die Prüflinge hatten durchweg hervorragende Leistungen gezeigt.

26
JUL

Gürtelprüfung in der Judoabteilung

Kurz vor Schuljahresende war wie immer Gürtelprüfung in der Judo-Abteilung. Eine Besonderheit war diesmal, dass mit Andreas Hempfling (TS Kronach) ein Prüfer von außerhalb mit dabei war. Er hatte drei von seinen Kandidaten dabei,  die die Prüfung zum Grüngurt absolvierten.  Insgesamt stellten sich 26 Prüflinge der Kommission, die alle bestanden.

Die Ergebnisse:

grüner Gürtel: Tim Hopf, Paula Lang, Anna Fischer (alle TS Kronach); orange-grüner Gürtel: Philipp Küspert; oranger Gürtel: Justus Nothaft; gelb-oranger Gürtel: Linus Münch, Felix Weigert, Jan Heinrich, Christian Küspert, Nikita Pinecker, Thomas Schaller; gelber Gürtel: Josefina Berber, Ella Büyük, Nils Rappl, Janis Beer, Noah Wedlich, Bach Benedikt, Beer Jonas, Melek Toy; weiß-gelber Gürtel: Vladislav Schulz, Eduard Avakian, Daniel Wasiljuk, Lennard Gläßel, Toni Stüber, Eric Zimmermann, Andrii Danylov

Landkreisehrung
15
JUL

Julia Rieß bei der Landkreisehrung

Zweimal war wegen Corona die Landkreisehrung für herausragende sportliche Leistungen ausgefallen, aber am 15.Juli 2022 hat es schließlich doch geklappt. Rückwirkend wurden die Sportlerinnen und Sportler für die Jahre 2019, 2020 sowie 2021 in der Fichtelgebirgshalle in Wunsiedel gewürdigt.

Bei Julia waren das die Erfolge auf bayerischer, süddeutscher und deutscher Ebene. Für sie gab es deshalb jeweils für 2019 und 2020 eine Ehrenmedaille in Silber (und noch ein bisschen nützliche Geschenke). Das Bufett soll auch ganz gut gewesen sein. Jedenfalls hat sich Julia sehr gefreut, wie man auf dem Foto sehen kann.

12-Gipfel-Tour
11
JUL

12-Gipfeltour durchs Fichtelgebirge

Eine Herausforderung der besonderen Art haben sich unser Kassier Stephan Heinl (Ju-Jutsu-Abteilung) und sein Wanderkamerad Thomas mitten im Hochsommer zugemutet.

Vor etlichen Jahren hat der Wunsiedler Arzt Dr. Lebek die jährliche 12-Gipfeltour erfunden, die seitdem sehr belastbare Wanderer anzieht. Die beiden vom Judo-Club absolvierten die Tour auf eigene Faust.

Los ging es am 11.Juli früh um fünf Uhr am Kornberg. Dann führte sie der Weg über die zwölf höchsten Berge des Fichtelgebirges: Kornberg – Epprechtstein – Waldstein – Rudolfstein – Schneeberg – Nußhardt – Ochsenkopf – Platte – Hohe Matze – Kösseine – Burgstein – Haberstein.

Die ganze Tour absolvierten sie in knapp 13 Stunden, führte sie über 60,78 Kilometer und 2225 Höhenmeter. Schluss war dann auf der Luisenburg. Da waren sie immer noch gut gelaunt!