JuDoclub Marktredwitz

Aikido

Aikido

In Harmonie mit den Naturgesetzen und durch bestimmte Übungen gelangt der Aikidoka zu geistig-körperlicher Kraftentfaltung, wirkt zivilisationsbedingten Schäden entgegen. Geistige Konzentration und körperliches Tun verbinden sich, um menschliche Kräfte und Fähigkeiten optimal einzusetzen. Das ist für die Selbstverteidigung nutzbar. Dem Angreifer wendet sich kein Widerstand entgegen, durch Ausweichen und Nachgeben wird seine Kraft in Kreis- und Drehbewegungen weitergeführt, sodass sich seine Energie gegen ihn wendet, er schwach wird und besiegt werden kann.

Judo

Judo

Judo entstand vor über hundert Jahren in Japan, als aus den alten Kampfkünsten der Samurai ein moderner Zweikampfsport entwickelt wurde, bei dem geistige und körperlich Fitness im Mittelpunkt stehen und die eigene Persönlichkeit weiterentwickelt wird. Je nach Alter sind Wettkämpfe möglich, wobei es wortwörtlich darum geht, den Gegner aufs Kreuz zu legen. Aber auch mit Bodentechniken kann man ihn schachmatt setzen.

Ju-Jutsu

Ju-Jutsu

Es gibt deutliche Berührungspunkte mit Karate und Judo. Entwickelt wurde es vor allem aus dem Jiu-Jitsu, der waffenlosen Selbstverteidigung Japans. Im Vordergrund steht nicht das zweckfreie sportliche Üben, sondern die Selbstverteidigung bei Angriffen und Übergriffen, wie sie im Alltag vorkommen können. Abwehr und Überwältigung von Angreifern mit einer Vielzahl von Techniken stehen im Mittelpunkt.

Karate

Karate

Es bedeutet übersetzt „Weg der leeren Hand“ und entstand in seiner modernen Form in Japan. Wichtigstes Ziel ist nicht der Sieg, sondern die eigene Charakterbildung. Karate bildet ein System von Schlägen, Tritten und Stößen mit Händen und Füßen bei konzentrierter Kraft und optimaler Schnelligkeit. Geübt wird der Kampf mit Partnern oder einem imaginären Gegner in der sogenannten Kata. Die Techniken werden dabei dicht vor dem eigentlichen Ziel abgestoppt.

Kickboxen

Kickboxen

Kickboxen vereinigt Elemente aus mehreren Kampfsportarten und erlaubt auch Körpertreffer. Durch Boxhandschuhe und Fußpolster ist das verletzungsfrei möglich. Zusätzlich zum traditionellen Boxen sind Tritte und Fußstöße erlaubt. Einflüsse aus dem Thai-Boxen, aus Karate und aus französischen Boxformen beeinflussten das Kickboxen. Populär wurde es durch zahlreiche Actionfilme der letzten Jahrzehnte.

T'ai Chi

T'ai Chi

Fließende, harmonische Bewegungen, die langsam und ohne Anstrengung ausgeführt werden, fallen vor allem auf. Hauptaspekte des T´ai Chi Chúan sind Gesundheit, Selbstverteidigung und Meditation. Nach tausendjähriger Entwicklung in China wurde es erst in den letzten Jahrzehnten bei uns bekannt. In seiner Heimat wird es wie selbstverständlich jeden Morgen von Chinesen jeden Alters als Gymnastik in Parks praktiziert.

Aktuelles

Judo-Spieletag in Litzendorf
12
MAI

Judo-Spieletag in Litzendorf

Ausgerechnet am Muttertag, aber trotzdem gut besucht war der Kinderlehrgang des Bezirks Oberfranken in Litzendorf bei Bamberg. Aus acht oberfränkischen Vereinen waren  46 Kinder angereist. Mit 21 Jungen und Mädchen war Gastgeber JC Naisa  stark vertreten, aber auf Platz zwei kamen gleich die JC-Judoka! Eigentlich ging es ja um Koordination, Kraft und Judo, aber richtig gemerkt hat das keiner, denn alles war  in Spiele verpackt. Bei der Verabschiedung kam dann sogar ein leibhaftiger deutscher Meister an die Matte: Max Heyder vom JC Naisa, derzeit die deutsche Nummer eins im Superleichtgewicht, überreichte JC-Trainer Helmut Neugebauer ein Geschenk.

Unsere Teilnehmer:

hintere Reihe (von links): Jonathan Richter, Rudolf Nerenberg, Andreas Bekisch, Gabriel Wurm, Philip Küspert;

vordere Reihe (von links):  Kim Fischer, Marek Pilar, Toni Müller, Julian Küspert;

Sportlerehrung des Landkreises
10
MAI

Sportlerehrung des Landkreises Wunsiedel

Da sind zwei gut gelaunt, und zwar nicht ohne Ursache. Julia Rieß, unser sportliches Aushängeschild, wurde für ihre Erfolge des Jahres 2018 geehrt, u.a. als bayerische und süddeutsche Vize-Meisterin sowie Starterin bei den deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer in Stuttgart. Dafür gab es die Ehrenmedaille in Bronze. Ab-teilungsleiterin beim Judo ist sie übrigens auch und geht zusätzlich für den PTSV Hof in der Bayern-Liga auf die Matte.

Der Judo Club Marktredwitz e.V. als Ganzes wurde dann ebenfalls geehrt, nämlich für seine erfolgreiche Jugendarbeit 2018. Dafür gab es nicht nur eine Urkunde, sondern auch noch eine Geldprämie von 250 Euro.

Häppchen spendierte der Landkreis nach dem offiziellen Teil, also insgesamt eine höchst erfreuliche Veranstaltung.

Judo an der Grundschule
13
APR

Judo an der Marktredwitzer Grundschule

Judo an der Marktredwitzer Grundschule

Am Samstag, dem 13.April erschien in der "Frankenpost" ein Artikel, der dem Judo an der Marktredwitzer Grundschule gewidmet war. Das Projekt läuft erstmals in diesem Schuljahr, nachdem in früheren Jahren der JC nur an den Grundschulen in Schirnding und Waldershof Judo anbieten durfte. 

Redakteur Peter Pirner hatte sich vor Ort informiert, das Thema sehr professionell aufbereitet und so bewirkt, dass der JC Marktredwitz sehr positiv "rüberkam".

Interessant ist vor allem der Blick eines Außenstehenden, der sonst eher wenig mit Judo zu tun hat und hier seine durchaus persönliche Sicht darstellt. Als Judokas sehen wir manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht und ein Perspektivenwechsel macht uns dann bewusst, was es noch alles an Besonderheiten im sportlichen Alltag gibt.

Training in den Osterferien
12
APR

Judo-TRaining in den Osterferien

Da immer wieder nachgefragt wird, ob in den Ferien Training ist, wagen wir diesmal über Ostern einen Versuch beim Judo.

Manche werden verreist sein, andere haben wichtige Termine in die Ferienzeit verlegt, wieder andere müssen wirklich mal ausspannen und können deshalb nicht trainieren.

Für alle aber, für die das wöchentliche Judo-Training ein Bedürfnis und eine Selbst-verständlichkeit geworden ist, stehen Halle, Matte sowie Trainerinnen und Trainer zur Verfügung. Nebenan sind die Trainingszeiten während der Osterferien zu sehen. Die Einteilung in die drei Gruppen ist die gewohnte Einteilung, nur die Zeiten und die Halle sind anders.

Übrigens von den 52 Wochen im Jahr sind über 14 Wochen Ferien und damit ist bisher mehr als ein Vierteljahr pro Jahr gar kein Judo!